1. Etappe abgeschlossen

O’kla Khom Village liegt im äussersten Nordwesten in der Provinz Oddar Meancheay, über 200 Kilometer Fahrweg von Siem Reap entfernt, nahe der Thailändischen Grenze. Die kaum beachtete, sehr abgelegene Region gehört zu den ärmsten im Lande.

Die Gemeinde besteht aus 230 Familien mit durchschnittlich 3 bis 5 Kindern. Als Grundschule dient ein Strohdach auf Stelzen, darunter dicht zusammengedrängt die gesamte Kinderschar. Zwei Lehrer unterrichten in zwei Tageschichten.

Die Gemeinde möchte dringend gerne ein Schulhaus, damit die Schulqualität einigermassen gewährleistet ist. Dann würde der Bezirk zwei weitere (Volontär)-Lehrer zur Verfügung stellen. Jahrzehntelang wurde diese Region auf Grund ihres dichten Bewuchs stark gerodet  und hat nun darunter zu leiden.

Verschiedene Programme, um die (teils illegalen) Rodungen zu verhindern, helfen der Provinz, sich langsam zu erholen. Die Provinzhauptstadt ist der kleine Ort Samraong, welcher nur über eine sehr rudimentäre Infrastruktur verfügt.

Ausgangslage

Bisherige Schulbaracke
Bisherige Schulbaracke
Bisherige Schulbaracke
Dorfstrasse
Schulklasse
Besuch im Dezember 2014

Projektstart im Oktober 2015

Standortwahl
Zeremonie der Grundsteinlegung
Baubeginn Oktober 2015
Bauphase November 2015
Zeremonie vor Baubeginn
Bauphase November 2015
Bauphase November 2015
Bauphase Januar 2016

1. Etappe vollendet

Klassenzimmer 1
Toiletten
Vorhof
Klassenzimmer 2
Schulklassen

Beginn 2. Etappe

Vorfreude
Anbau 2. Etappe
Bals vollendet
Baustelle 2. Etappe
Aufschüttung

Brunnen für die Schule

Die Kinder müssen nun nicht mehr Kilometer weit Wasser zur Schule schleppen.

Bohrung aus 40 Meter Tiefe
endlich eigenes Wasser
Durst besiegt